Label

Audhentik

Mit ‚Tristesse‘ veröffentlicht der Berliner Produzent, Sound Designer und DJ Audhentik nach zahlreichen Remixen, Dubstep-EP’s und der Produktion von Edi’s Album ‚Ordeal‘ (Backspin Top 20 des Jahres 2016), sein eigenes Debut-Album. In 3 ‚Akten‘ aufgeteilt, erscheinen am 01. Februar 5 Songs mit Features von Tua, MXP und Silvio Vincent. Die gewohnte Melancholie in Audhentik’s Produktionen führt er auf Tristesse nicht nur fort, sondern treibt sie bis auf die Spitze; für den einen oder anderen wahrscheinlich auch zu sehr. Kaum ein Produzent schafft es so sehr durch Musik und Geräuschkulissen einem ein Kopfkino wie beispielsweise beim Intro oder Farblos mit Tua zu verpassen. Analoge Bässe und Synthie-Flächen prägen das Soundbild und auch durch den Einsatz von Klavier und Tape-Recordern wird wieder einmal das Faible für Details bei Audhentik deutlich und bietet eine angenehme Alternative zu dem aktuellen Rest.

 

 

 

 

Silvio Vincent

silvio-vincent-label-artist-echt_erkennt_echt
Seit seinem 11. Lebensjahr ist Silvio Vincent, Singer/Songwriter/Instrumentalist/Produzent/ Rapper, in der Musik zu Hause. Seine Projekte der vergangenen Jahre fanden in den unterschiedlichsten Musikrichtungen statt. Das Produzieren elektronisch/akustischer Stücke entwickelte sich über die Jahre zu einer Leidenschaft und Rap wurde zu seinem Sprachrohr. Es gibt bis heute kein Genre vor dem er Halt gemacht hat, wodurch etliche Kooperationen mit Gast Instrumentalisten, Features mit Solokünstlern und Remixe für etablierte Musiker zu Stande kamen wie Tua, Lary, JAW, Pimpf uvm.. Als Voract stand Silvio Vincent bereits für namenhafte Größen auf der Bühne wie Amewu, Cr7z, Damion Davis, Torch & Toni L., R.A. the rugged man u.A.. Die erste VÖ eines eigenen Songs fand im Rahmen des Könige ohne Krone-Samplers statt, welcher über Embassy of Music vertrieben wird. Quelle: echt erkennt echt